19. August 2019

Green Line Projekt – Umweltschutz und ökologische Maßnahmen am Arbeitsplatz

Innovation und Umweltkompetenz

Zwei starke Partner für eine saubere Zukunft

Umweltschutz geht uns alle an. Der vor Jahren angekündigte Klimawandel ist in vollem Gange. Privat setzen sich mittlerweile viele Menschen dafür ein, dass er nicht voranschreitet. Am Arbeitsplatz ist umweltfreundliches Handeln allerdings weniger verbreitet. Mit einfachen Maßnahmen wird der Arbeitsplatz jedoch zum „Grünen Büro“. Mit dem Projekt Green Line haben die Mitarbeiter von Casalix einen neuen Weg beschritten. Im Zuge dieses Projektes wurde ein Maßnahmenkatalog mit umweltfreundlichen Maßnahmen am Arbeitsplatz in Workshops entwickelt und im realen Firmenalltag umgesetzt.

Energie als Einsparungspotenzial

Immer wieder sieht man ganze Bürogebäude beleuchtet, in denen nach Feierabend nur noch vereinzelte Personen sitzen. Das Bürogeräte auch im Standby-Betrieb einen nicht unwesentlichen Teil an Energie verbrauchen, ist bekannt.

Auch Computer, an denen nicht gearbeitet wird, verbrauchen natürlich Energie. Vor längeren Arbeitsunterbrechungen (z.B. bei Mittagspausen etc.) ist der PC herunterzufahren. Die Zeit für das Hochfahren kann anderweitig sinnvoll genutzt werden.
Bildschirme zum Beispiel haben im Vergleich zum Computer selbst einen sehr hohen Stromverbrauch. Die neueren PCs bieten über das Betriebssystem eine Funktion zur Energieverwaltung an.
Heute gibt es kaum noch Büros, in denen Altpapier nicht vom Restmüll getrennt wird. Aber es ist auch eine weitere Trennung möglich (Bio, Metall, Batterien, Druckerpatronen). Eine CD-ROM zum Beispiel besteht aus sehr hochwertigem Kunststoff, welcher ideal recycelt werden kann.
Recyclingpapier mit dem Umweltzeichen wird zu 100% aus Altpapier hergestellt. Bei der Herstellung werden gegenüber Neupapier 80 – 95% Wasser eingespart.

Energie effizienter nutzen

Bei älteren Beleuchtungsanlagen ist das größte Einsparpotential mit über 50 % durch eine Sanierung der Beleuchtungsanlagen gegeben. Eine effiziente Nutzung der Elektrizität wird dabei durch moderne Leuchten und Leuchtmittel mit gutem Wirkungsgrad und eine an den Bedarf angepasste Betriebsweise sichergestellt. Durch verantwortungsbewusstes Nutzerverhalten kann aber auch Energie gespart werden.
Die lukrativsten energetischen Einsparungspotenziale in Bürogebäuden finden sich meist bei den raumlufttechnischen Anlagen. Diese sind oft deutlich zu groß dimensioniert und werden nicht bedarfsgerecht betrieben. Zwischen 40 und 50 % aller Einsparpotentiale betreffen in der Regel Maßnahmen an der Luftförderung. Grundsätzlich ist bei Modernisierungsmaßnahmen das Gesamtkonzept von Lüftungs- und Klimaanlagen zu überprüfen.
Ist die Auslegung der Anlage sinnvoll, sind die Komfortanforderungen plausibel oder können an wenigen Stunden im Jahr Komforteinbußen hingenommen werden?
Typische Maßnahmen sind: Betriebszeiten, Luft-Volumenstrom und Befeuchtung dem Bedarf anpassen und bedarfsgerechter Betrieb in Teillastzuständen.

Maßnahmenkatalog Green Line

  • Energieverwaltungsfunktionen am PC sind zu aktivieren.
  • Geräte und auch Beleuchtung sind erst bei Gebrauch einzuschalten.
  • Datenträger sind zu entwerten und dem Trennsystem zuzuführen. Grundsätzlich sind CD-RW Rohlinge oder USB Sticks zu verwenden.
  • Filzstifte und Klebstoffe mit Lösungsmitteln werden durch Medien auf Wasserbasis ersetzt. Einwegstifte werden nicht mehr angeschafft.
  • Die Leuchtmittel in unseren Büros wurden durch effizientere Technik ersetzt und zeitgleich optimiert.
  • Bei Urlaubsabwesenheit soll das Büro auf Energiesparschaltung (Heizung, Klima) umgestellt werden.
  • Probedrucke werden grundsätzlich mit niedrigerer Auflösung (Sparmodus) gemacht.
  • Beim Kopieren wird zukünftig die Verkleinerungsfunktion genutzt. Diese hilft Strom, Toner und Papier zu sparen!
  • Raumbelüftung im Sinne der Vorgabe für raumlufttechnische Einsparungspotenziale.
  • Faxempfang per Computer ist auf jedem Rechner installiert. Ein herkömmliches Faxgerät steht nicht mehr zu Verfügung.
  • Vor dem Nachhause gehen wird überprüft ob alle Geräte ausgeschaltet sind.
  • Farbbänder und Tonerkartuschen mit dem Umweltzeichen (enthalten kein Cadmium) werden grundsätzlich neu befüllt.
  • Grundsätzlich ist für jegliche Korrespondenz Recyclingpapier mit Umweltzeichen zu verwenden.